Die Schweiz wird zum Surfparadies

Zitat:  
Im Mai '07 wird das Surfen in Luzern kabellos. Und das ist erst der Anfang – bald kann die halbe Schweiz unterwegs ins Netz.
blick.ch, 15.04.2007
Marcel Odermatt
 Mirror 1  
Grossansicht Zoom
 

Am Vierwaldstättersee in der Sonne sitzen und ohne Stecker und Kabel im Internet surfen: Bereits in 14 Tagen ist es so weit. Die Energie Wasser Luzern AG (EWL) lanciert am 2. Mai ein WLAN-Stadtnetz.

Der grosse Unterschied zu bestehenden Angeboten: Anders als Telekom-Unternehmen, die ihre Netze nicht der Konkurrenz öffnen, will die EWL ihr Angebot für alle Interessenten bereitstellen.

Zu Beginn dürften die Dienste kostenpflichtig sein, der Benutzer loggt sich mit seiner Kreditkarte ein. Schon bald aber könnte das Grundangebot, also Mailen und Surfen, gratis werden. Das ist das erklärte Ziel der EWL, die zu 100 Prozent der Stadt Luzern gehört. «Wir suchen nur noch Sponsoren», sagt Stephan Marty (46), Mitglied der EWL-Geschäftsleitung.

Er ist unter anderen mit der Luzerner Kantonalbank im Gespräch. Luzern Tourismus zeigt sich ebenfalls interessiert.

Auch in anderen Städten wie etwa St. Gallen, Zürich, Basel, Olten SO, Winterthur ZH oder Baden AG gibt es ähnliche Projekte. In Baden wollen die Regionalwerke laut Geschäftsführer Hugo Dössegger (59) «in den nächsten zwei Jahren» ein Stadtnetz aufbauen. Auf der Riederalp VS wurde am Samstag zudem der erste kosten- und drahtlose Internetzugang der Alpen eröffnet.

Für einmal sind die Bergler den Städtern dabei einen Schritt voraus: Die Walliser haben mit Microsoft, Intersport und der Bekleidungsfirma Below Zero gleich drei Geldgeber gefunden, die das Projekt finanzieren.